• Torsten Lappenbusch

Zwei Wahrheiten und eine Prise Phantasie – das arago Team stellt sich vor

In diesem Monat: Torsten Lappenbusch, Leiter Vertrieb Nord


Er sitzt im hohen Norden (zumindest von unserem Frankfurter Standpunkt aus betrachtet) und betreut dort unsere Kunden: Unser Vertriebsleiter Nord, Torsten Lappenbusch, ist im wunderschönen Kalletal, im Nordosten Nordrhein-Westfalens, beheimatet.


Ob er unserem Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder, der von 1957 bis 1971 in der Ortschaft Osterhagen im Kalletal wohnte, beim Fußballspielen seinen Spitznamen Acker verpasste, möchten wir an dieser Stelle weder bestätigen noch dementieren. Zwei der nachfolgenden Erzählungen über unseren Kollegen Torsten Lappenbusch sind jedoch wahr, eine entspringt seiner Phantasie.


Raten Sie wieder mit uns mit und sichern Sie sich die Chance auf ein ganz besonderes Spiel (siehe unser Gewinnspiel auf der letzten Seite).


CARLO UND ICH


Wenn Sie und ich irgendwann einmal zusammen telefonieren und leise Schnarch- geräusche zu hören sein sollten – keine Angst, das bin nicht ich, das ist Carlo. Während ich unserem Telefonat ganz aufmerksam folge, wird Rüde Carlo vermutlich unter meinem Schreibtisch schlummern und entspannt schnarchen. Manchmal hört es sich auch an wie ein Grunzen, Türenknarren oder Röcheln – das ist völlig normal. Carlo geht es gut. Seit inzwischen sieben Jahren teilen meine Frau und ich unser Leben mit dem wolligen Winzling. Kaum größer als ein Zwergkaninchen, glaubt er, der heimliche Chef im Hause Lappenbusch zu sein. Manchmal ist er es auch tatsächlich und wickelt mit seinen schwarzen Knopfaugen alle um die Pfote. Diesem Hundeblick kann keiner widerstehen. Carlo weiß eben, wie‘s geht.

LIEBLINGSPLATZ OUTDOOR-KÜCHE


Eine meiner Leidenschaften ist es zu kochen, zu feiern und das Leben zu genießen. Außerdem schlägt mein Herz für handwerkliche Arbeiten. Was liegt also näher, als beides miteinander zu verbinden? Genau das habe ich im vergangenen Jahr getan und in einem kleinen Anbau unseres Hauses, der lange Zeit als Geräteschuppen genutzt wurde, eine voll ausgestattete Outdoor-Küche entstehen lassen. In einem modernen, ländlich geprägten Retro-Look ist hier ein kleines Küchenparadies mit direkt anschließendem Sitzplatz entstanden. Während die aus alten Eichenbalken gebauten Lampen für warmes Licht sorgen, warten an lauen Sommerabenden im Kühlschrank die kalten Getränke. Hier koche und grille ich am liebsten für meine Frau, unsere erwachsenen Kinder und unsere Freunde.

ZUG UM ZUG


Während ich im Sommer viel Zeit draußen verbringe, zieht es mich in der dunklen Jahreszeit an einen ganz anderen Ort: in mein Modellbahn-Zimmer. Auf Spurweite H0 entfliehe ich dann mit der Dampflok in die Alpenwelt. Die erste Modelleisenbahn hatte ich bereits als Kind. Nachdem diese einige Jahre auf dem heimischen Dachboden in Vergessenheit geraten war, ist sie im Lauf der vergangenen Zeit zu neuem Leben erwacht und seitdem stetig erweitert worden. Ausgeklügelte Streckenführungen und Häuser mit Beleuchtung sind das eine, das Leben in der Miniatur-Bergwelt das andere. Während sich am Bahnhof im Tal herzergreifende Abschieds- und Wiedersehensszenen abspielen, hütet die Sennerin auf der Alm die Kühe. Und eins ist sicher: Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd! (Das ist ja auch schwierig, wenn ständig der Zug vorbeifährt :-)




26 Ansichten0 Kommentare