• Alwine Hellmeier

Die Weiterführung der LG Druckkultur – ein Zwischenfazit

Am 1. Mai diesen Jahres hat die arago Consulting das Frankfurter Digitaldruckunternehmen LG Druckkultur übernommen. Wir haben unseren Geschäftsführer Daniel Stöckel um ein erstes Zwischenfazit gebeten.


Alwine Hellmeier (AW):

Daniel, vor 8 Wochen haben wir die LG Druckkultur übernommen. Kannst Du uns ein wenig mehr zu den Hintergründen erzählen?


Daniel Stöckel (DS):

Ja, gerne. Wir wurden im Frühjahr mehr zufällig als geplant von einem gemeinsamen Geschäftspartner darauf aufmerksam gemacht, dass die LG Druckkultur Ende April schließen möchte. Daraufhin haben wir den Kontakt zu der Geschäftsführung der LG Druckkultur aufgenommen, um abzuklopfen, inwieweit die arago Consulting und die LG Druckkultur zusammen passen.


AW:

Wie müssen wir uns das vorstellen? Wie läuft so etwas ab?


DS:

(Lacht) Ganz normal, in einem persönlichen 4-Augen-Gespräch bzw. im Falle der LG Druckkultur in einem 6-Augen-Gespräch, da der Vorsitzende unseres Aufsichtsrates, Dr. Bernhard Walther, von Beginn an in die Gespräche involviert war.


Im persönlichen Gespräch waren wir recht schnell der Überzeugung, dass die LG Druckkultur gut zur arago Consulting passen wird. Zum einen, weil die Sicht auf die Kunden dieselbe ist wie bei uns, hinsichtlich des Anspruches an Qualität und Zuverlässigkeit. Zum anderen, weil die Druckkultur uns mit Architekten, Anwaltskanzleien und öffentlichen Auftraggebern neue Kundenfelder eröffnet, die wir bisher noch nicht abgedeckt haben.


AW:

Welche Punkte waren darüber hinaus wichtig?


DS:

Ganz zentral ist der Punkt Mitarbeiter. Die Druckkultur hat ihren Geschäftsbetrieb aufgegeben, da sich von vier Mitarbeitern drei anderen Herausforderungen widmen wollten. Mit Benjamin Reichelt konnten wir den vierten im Bunde für unsere Idee gewinnen, die Kunden der Druckkultur unter dem Dach der arago Consulting weiter zu betreuen. Ohne ihn hätten wir die Übernahme nicht getätigt.



AW:

Gab es auch Schwierigkeiten, die bei der Übernahme aufgetreten sind?


DS:

Oh ja. Allerdings nichts, womit im Vorfeld nicht zu rechnen war. So haben wir uns beispielsweise dazu verpflichtet, mit der Druckkultur auch deren komplettes Inventar zu übernehmen. Da wir beide Unternehmen an unserem Standort zusammengelegt haben, wurde es recht kuschelig. Dieses Problem ist zwar inzwischen behoben, falls jedoch jemand Interesse an einer Polar 66 Schneidemaschine hat, darf er sich gerne bei mir melden (lacht). Wir haben unglücklicherweise noch eine im Lager stehen.


AW:

Gab es auch kuriose Begebenheiten?


DS:

Ja, allerdings, häufiger. Die LG Druckkultur hatte an ihrem Standort in Frankfurt-Sachsenhausen einen angeschlossenen Copyshop-Bereich, den wir im Zuge der Übernahme geschlossen haben. Das haben jedoch noch nicht alle verinnerlicht. Es kommt häufiger vor, dass Laufkundschaft bei uns anklopft und sich freut, dass es endlich auch im Stadtteil Hausen einen Copyshop gibt, teilweise mit Copyshop-Guthaben der Druckkultur. Wir helfen dann natürlich aus.


AW:

Wie lautet Dein Fazit nach 8 Wochen Druckkultur?


DS:

Es ist sehr positiv. Es ist eine Win-Win-Win-Situation, für die frühere Geschäftsführung und Mitarbeitenden der Druckkultur, die ihren Geschäftsbetrieb strukturiert übergeben konnten, für die Kunden der Druckkultur, die 1:1 den selben Service erhalten und darüber hinaus von zusätzlichen Geschäftsbereichen und unserem Denken in Prozessen profitieren und natürlich auch für arago Consulting, die spannende neue Kunden und auch einen tollen neuen Kollegen hinzugewonnen hat.



Zwei Maschinen der Druckkultur, die am Standort der arago Consulting Einzug gehalten haben, ergänzen sich perfekt:


Links die Canon ColorWave 700, ein Großformatdrucker, der mit seiner automatischen Breitenerkennung Plakate, Poster und Pläne in Größen von 29,7 bis 106,7 cm produziert.


Rechts die Estefold 4210, ein Hochleistungs-Faltsystem, die mit 8 Faltprogrammen zeitauf- wändige Faltarbeiten, insbesondere von Großformatdrucken, mit bestechender Präzision und Geschwindigkeit durchführt.


Sie haben Bedarf an Großformatdrucken und deren Weiterverarbeitung? Sprechen Sie unseren Vertriebsleiter Torsten Lappenbusch gerne an:

Tel.: 0151 401 698 07, lappenbusch@arago-consulting.de

Als Kennenlern-Rabatt erhalten Sie einen Preisnachlass von 50% auf Ihren ersten Auftrag.




33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen