• Daniel Stöckel

Mit Netflix und YouTube Sprachen lernen

Wir kennen es nur zu gut, Sie kennen es vermutlich auch: Nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag vor dem Bildschirm im Büro legen wir uns abends gerne mal aufs Sofa, um uns zu entspannen. Und was nutzen wir zur Entspannung? Genau! Einen Bildschirm.


Einen Bildschirm, auf dem häufig Netflix oder YouTube abgespielt werden. Die Stunden mit der Lieblingsserie oder dem Lieblings-YouTube-Kanal verfliegen und wir gehen mit einem schlechten Gewissen ins Bett. Hätten wir die Zeit doch nur anders genutzt. Welche Fähigkeiten und Kenntnisse hätten wir uns aneignen können!


Ein kleines, feines Tool hat sich auf den Weg gemacht, diesem schlechten Gewissen entgegenzuwirken. Sein Name: Language Reactor.


Seine Aufgabe: Die Stunden, die wir mit Netflix und YouTube zubringen, in eine Lernzeit zu transformieren, für Sprachen.


Der Language Reactor funktioniert als Browsererweiterung für Google Chrome (Erweiterungen für Firefox und Edge sind angekündigt, aber noch nicht verfügbar). In Netflix-Serien und auf YouTube gibt der Language Reactor zwei Untertitel aus: Die

Sprache, die Sie lernen möchten (z.B. Englisch, im oberen Bereich) und die Sprache, die Sie beherrschen (z.B. Deutsch, im unteren Bereich).


Die Wörter, die Sie lernen möchten, können Sie im Untertitel anklicken, farblich codieren und organisieren. Sie können sich Synonyme zu den Wörtern anzeigen lassen und die Aussprache beliebig oft anhören. Sie können die Serie auch nach den Wörtern, die neu für Sie sind, durchsuchen lassen.


Oh doch, er hat sie erfunden! Marty McFly und Dr. Emmett L. »Doc« Brown in einem Film, der nie eine Zeitverschwendung war, ist oder sein wird: Zurück in die Zukunft aus dem Jahr 1985.

Ein Katalog unter languagereactor.com hilft Ihnen, jene Netflix-Titel und YouTube-Kanäle zu finden, die Sie optimal beim Erlernen einer neuen Sprache unterstützen.


Der Language Reactor ist bisher kostenfrei. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Entdecken dieses kleinen, feinen Lernhelfers.



25 Ansichten0 Kommentare