• Daniel Stöckel

Die Corona-Saison und der geplante Hallenneubau

Interview mit Yannick Binas, Prokurist der Fraport Skyliners


arago Consulting (aC): Yannick, Du bist für den Vertrieb bei den FRAPORT SKYLINERS zuständig und daher vermutlich nur selten auf dem Hallen-Parkett, um an Deinen Dunking-Skills zu arbeiten. Trotzdem: Wie häufig wurde Dir in dieser Saison bereits ein Stäbchen in die Nase gesteckt?


Yannick Binas (YB): Ich bin (zum Glück für alle Beteiligten) nicht Teil der »Bubble« unserer Spieler & Coaches – meine Dunking Skills enden ca. 50 cm unter dem Ring. Aber

durch unser Hygienekonzept, bei dem wir auch als sogenannte »passive Spielbeteiligte« bei unseren Heimspielen das Ansteckungsrisiko so weit wie möglich minimieren wollen, habe ich schon an die zehn Mal Erfahrung mit dem Stäbchen gemacht. Aber ich kann beruhigen: Es ist halb so wild und das bisher immer negative Testergebnis danach ist sehr beruhigend. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an unsere medizinische Fachkraft Tatijana, die uns so kompetent und immer mit einem Lächeln und netten Worten durch die Tests bringt.


aC: Die Hinrunde ist inzwischen gespielt. Nach einem knüppelharten Auftaktprogramm habt Ihr inzwischen sogar Kontakt zu den Playoff-Plätzen. Wie zufrieden seid Ihr mit dem bisherigen Abschneiden des Teams? Und mit welchen Erwartungen geht Ihr in die Rückrunde?


YB: Vor dieser Saison war klar, dass es eine außergewöhnliche Spielzeit wird. Oberstes Ziel war und ist daher, den Erhalt unserer Strukturen und damit insbesondere auch das langfristige Überleben unserer Jugendarbeit inkl. »Basketball macht Schule« sicherzustellen. Sportlich haben wir immer drei Ziele: 1. Spieler entwickeln. 2. Begeisternden Basketball mit vollem Einsatz bieten. 3. Das bestmögliche sportliche Ergebnis daraus erzielen, in der Regel heißt das konkret: um die Playoffs mitspielen – in dieser Saison allerdings: die Klasse halten. Der Tabellenstand ist letztendlich also nur ein Teil dieser Ziele, wichtiger sind die anderen beiden – auch für unsere Erwartungen an die Rückrunde. Dass wir an den Playoffplätzen kratzen und hoffentlich einen frühzeitigen Klassenerhalt sicherstellen können, ist dann die Kirsche auf der Torte.


aC: Du weißt ja: Eine Leidenschaft für Basketball ist bei uns das wichtigste Einstellungskriterium (lacht). Wir und unsere Kunden freuen uns darauf, das Team endlich wieder live anfeuern zu können. Ab wann dürfen wir wieder Tickets kaufen?


YB: Erst einmal gefallen mir Eure Einstellungskriterien! Wobei wir uns natürlich auch über arago-Mitarbeiter*innen und -Kund*innen freuen, die durch unsere Partnerschaft zu Basketballenthusiasten werden. Wie in der gesamten Saison gilt hier schon: es liegt nicht in unserer Hand. Wir haben über den Sommer mit viel Mühe ein Hygienekonzept für den Betrieb mit Zuschauer*innen erarbeitet. Das liegt bereit in der Schublade und sorgt für ein sicheres Heimspielerlebnis in der Fraport Arena. Wir hoffen sehr darauf, es bei sinkender Inzidenz noch in dieser Saison anwenden zu dürfen – und damit auch nochmal neue Erkenntnisse für die Zukunft von Events in pandemischen Zeiten zu generieren. Egal wann genau das sein wird: Wir freuen uns unglaublich, Euch wieder in der Halle begrü.en zu dürfen!!


aC: Eine Popcornmaschine, Hot Dogs, Cheerleader, Dunking Kong, die Einlaufshow, ja, selbst die Klatschpappen: Meine Frau verweigert mir beharrlich, mit ein klein wenig organisatorischem Aufwand die Hallenatmosphäre in unser heimisches Wohnzimmer zu transportieren. Das Erlebnis vor dem TV ist daher natürlich nicht dasselbe wie die gemeinsame Atmosphäre in der Halle. Wie haltet Ihr in dieser Zeit den Kontakt zu Euren Fans und Zuschauern?


YB: Wir verstehen deine Frau total, die gerne all das lieber wieder in der Fraport Arena erleben möchte. Solange dies aber nicht möglich ist, sind wir dankbar für die Möglichkeit der TV-Spiele auf MagentaSport und ausgewählten Spielen auf Sport1. Rund um die Spiele kann man sich neben den Übertragungen von MagentaSport auch bei unserer eigenen Pre-Game-Show, dem »Virtuellen Heimspiel« auf das Spiel vorbereiten. Und damit man nicht nur auf dem Sofa sitzt, gibt es ein vollständige Fitnessprogramm unserer Athletikcoaches auf unserer Webseite. So kann sich jede/r zu Hause mit den Übungen von Quantez Robertson & Co fit halten. Schaut gerne mal rein: https://www.fraport-skyliners.de/news-service/fraport-skyliners-fitness/.


Und da uns wie angesprochen vor allem die Jugend am Herzen liegt, gibt es für die Jüngeren und Junggebliebenen tolle Übungen für zu Hause, mit denen man sich an unsere schöne Sportart rantasten kann. Dazu reichen übrigens ggf. auch ein Paar Socken statt eines Basketballs. Die Videos zum Mit- und Nachmachen findet Ihr hier: https://www.fraport-skyliners.de/evjugend/basketball-macht-schule/ags-mehr/schul-ags/.


In Planung sind hier auch noch Livestream-Basketball- AGs ab März sowie ein »Workoutgottesdienst« an Ostern zusammen mit der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau. Da findet sich doch etwas für Euer heimisches Wohnzimmer, oder?


Und natürlich sind wir über all unsere Kommunikationsplattformen immer in regem Austausch mit unseren Fans. Von Facebook, über Instagram, unsere Website, Podcasts bis hin zu unserer eigenen, kostenlosen App bieten wir immer ein offenes Ohr und freuen uns über Feedback, Kritik und Konversation.


aC: Auch wenn Du es vermutlich nicht mehr hören kannst, da sich das Thema, das sich dahinter verbirgt, zieht wie Kaugummi: Wo bist Du am 27. September 2025?


YB: Da muss ich widersprechen: Wir verspüren viel mehr eine Aufbruchstimmung, wenn wir daran denken. Wir haben der Stadt Frankfurt unseren Plan einer grünen Stadtarena für Sport und Kultur am Kaiserlei vorgelegt. Mit diesem Vorhaben wollen wir Frankfurt, Offenbach und der gesamten Metropolregion Rhein-Main die Perspektive auf großartigen Sport und besondere kulturelle Veranstaltungen bieten. Unter www.arenaamkaiserlei.de findet man all die guten Gründe und Fürsprecher für diesen Plan für unser neues Wohnzimmer, in dem wir gerne am 27.09.2025 eine erfolgreiche Saison eröffnen wollen. Unser FIBA Europe Cup-Champion und Nationalspieler Johannes Voigtmann hat schon angekündigt, dass er sich vorstellen kann, dann auch den Sprungball wieder in unserem Trikot zu erleben. In diesem Fall werde ich im Voigtmann-Trikot in der Arena stehen und gemeinsam mit allen Fans von arago und allen anderen treuen Anhängern über dieses erfolgreiche Projekt und eine spannende Zukunft jubeln!


So könnte in naher Zukunft die Multifunktionsarena am Kaiserlei aussehen. © Turkali Architekten

aC: Yannick, vielen Dank für Deine Zeit. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen in der Halle.


Kurze Wege, nachhaltig und grün:

Weitere Informationen zum geplanten Hallenneubau der FRAPORT SKYLINERS mit 13.000 Sitzplätzen erhalten Sie unter https://www.rheinmaintv.de/sendungen/beitrag-video/arena-am-kaiserlei/vom-15.-februar-2021/ und https://www.fraport-skyliners.de/newsservice/details/startschuss-fuer-arena-amkaiserlei/.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen