top of page
Lösungen
Branchen
Insights
Warum arago?

MENÜ

  • AutorenbildDaniel Stöckel

Das Jahr der arago Consulting: Rückblick und Ausblick. Unser Geschäftsführer Daniel Stöckel im Gespräch

Simon Cloos (SC): Daniel, zuletzt haben wir im vergangenen April-Newsletter ein Update von Dir erhalten. Heute, nur wenige Tage vor dem Jahreswechsel, möchten wir ein wenig mit Dir über das vergangene Jahr und die Pläne für das neue Jahr 2024 sprechen. Wie war 2023 für unsere arago Consulting?


Daniel Stöckel (DS): Rückblickend war das Jahr in vielerlei Hinsicht wie eine Achterbahnfahrt. Es ging hoch und runter, in einem teils irrwitzigen Tempo. Anspannung und Freude haben sich mehrfach abgewechselt. Zwischendurch war es wirklich rasant. Und am Ende konnten wir die Fahrt mit einem freudigen Lächeln im Gesicht beenden.


SC: Was sorgte konkret für die Anspannung, was sorgte für die Freude?


DS: Wir planen bei arago in Szenarien, mit verschiedenen Geschäftsverläufen. Wir sind das Jahr sehr optimistisch und zuversichtlich angegangen. Das spiegelte sich auch in unseren Planzahlen und unseren Vorhaben wider. Ich war angespannt, weil ich keinesfalls die Pläne B oder C aus der Schublade holen wollte. Wie bereits erwähnt ging es 2023 auf und ab. Am Ende konnten wir aber Plan A realisieren.


Das Jahr 2023 der arago Consulting in zwei Worten: Glück und Arbeit.

SC: Was sorgte für das Auf und Ab?


DS: Unsere Neukundenplanung. Die Planung unserer Bestandskunden ging auf. Corona war über das ganze Jahr hinweg kein Faktor. Wir sahen, wie geplant, eine starke Rückkehr zu Präsenzveranstaltungen.


SC: Aber bei den Neukunden lief nicht alles wie gewünscht?


DS: Die Neukundenplanung ist ein Blick in die Glaskugel. Sie zeigt zwar ein Bild, dieses ist aber nicht so klar wie bei den Bestandskunden. Es gab im Frühjahr einen Kunden und ein Projekt, das ich so gut wie sicher bei uns sah, dass sich aber nicht realisiert hat. Das ist beispielhaft für einen dieser Augenblicke, der für das Auf und Ab in diesem Jahr gesorgt hat.


SC: Wenn Du das arago-Jahr 2023 in einem Wort zusammenfassen müsstest, welches wäre das?


DS: (Überlegt) Ein Wort ist wirklich schwierig, ich brauche zwei: Glück und Arbeit. Ich bin glücklich, dass wir uns auf die Nische Aus- und Weiterbildung spezialisiert haben. Wir haben Glück, auf so zuverlässige und langjährige Kunden bauen zu dürfen. Und wir haben großes Glück, Kolleginnen und Kollegen zu haben, die den Weg der arago Consulting mitgehen …


SC: … der ja durchaus die ein oder andere Abzweigung nimmt, auch in Bezug auf die Planung 2024.


DS: Schöne Überleitung (lacht). Bevor wir dazu kommen, lass mich aber bitte noch einen Gedanken zu Ende führen. Das zweite Wort, das ich nannte, ist Arbeit. Am Ende des Tages geht es darum, dass wir zuverlässig unsere Arbeit verrichten. Das ist nicht besonders sexy und aufregend, aber die Basis von allem. Es geht darum, in allen Bereichen unsere tägliche Arbeit zu erledigen, so schnell wie nötig und so zuverlässig wie möglich. Wir verwenden viel Zeit darauf, unsere Prozesse zu optimieren.


SC: Jetzt aber, 2024! Was ist geplant und weshalb?


Unsere Vision: Jeder, der mit Aus- und Weiterbildung in der Erwachsenenbildung in Berührung kommt, nutzt eine Dienstleistung der arago Consulting. Wir machen die Welt klüger!

DS: Einmal jährlich veranstalten wir bei arago ein Strategiemeeting mit allen Kolleginnen und Kollegen. Während des Meetings überprüfen wir, ob unser eingeschlagener Weg noch der richtige ist. Unsere langfristige Vision bleibt bestehen. Sie lautet: »Jeder, der mit Aus- und Weiterbildung in der Erwachsenenbildung in Berührung kommt, nutzt eine Dienstleistung der arago Consulting. Wir machen die Welt klüger!«.


SC: Die Vision bleibt, die Strategie wird angepasst?


DS: Ja, eine Strategieanpassung ist nicht ungewöhnlich. Wir bleiben aber auch in 2024 unseren klassischen Geschäftsfeldern treu. Druck, Logistik, Satz und Layout, Lektorat werden ihre Bedeutung beibehalten.


SC: Was kommt neu hinzu?


DS: Zuerst ein kurzer Satz dazu, was bereits hinzugekommen ist. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Durchführung ihrer Live-Online-Schulungen, im Rahmen der Veranstaltungsorganisation aber auch On-Air, als Technik-Support während der Veranstaltung. Diese Dienstleistungsfelder, die in den Feldern E-Learning und Blended-Learning angesiedelt sind, wurden auf die Anforderungen unserer Kunden hin entwickelt.


2024 steigt arago Consulting in die Geschäftsfelder VR und AR ein.

SC: Andere Felder gehen wir in 2024 proaktiv an, welche sind das?


DS: Unsere arago wird 24 Jahre alt. Wir sind seit unserer Gründung ein spezialisierter Dienstleister im Bereich der Aus- und Weiterbildung. Wir haben Trends kommen und gehen sehen und waren gut beraten, nicht auf jedes vorbeikommende Pferd aufzuspringen. Eines möchten wir aber reiten. Es war vor einiger Zeit ziemlich gehyped, läuft derzeit aber wieder recht langsam und gemächlich durch die Gegend. Wir rechnen fest damit, dass es wieder an Geschwindigkeit aufnehmen wird. Das Pferd heißt Virtual Reality und Augmented Reality.


SC: Nähere Informationen dazu finden unsere Leser auch in der E-Learning-Ecke unseres aktuellen Newsletters. Kannst Du trotzdem kurz sagen, worum es geht, weshalb wir das Thema anpacken und wie wir es anpacken?


DS: Virtual Reality ersetzt eine reale Umgebung vollständig durch eine virtuelle Umgebung. Augmented Reality erweitert eine reale Umgebung durch digitale Elemente. Ich gehe 2024 in mein 18tes Jahr bei arago. Ich habe in diesen 18 Jahren viel gesehen. Aber nichts erscheint mir so schlüssig wie die unzähligen Vorteile, die AR und VR im Bereich der Aus- und Weiterbildung mit sich bringen werden. Wir sind sicherlich noch früh dran, ich halte es aber für strategisch fahrlässig, diesem Thema keine ausreichende Beachtung zu schenken. Zu Deiner letzten Frage, wie wir es anpacken: Wir bauen ein eigenes Team auf, teilweise ergänzt um externe Partner. Das Team steht bereits weitestgehend. Ich möchte die Expertise zu diesem Thema direkt in unserem Haus haben.


Abb.: Ein Slide aus dem Strategiemeeting der arago Consulting der zeigt, weshalb dem Thema VR/AR diese Bedeutung beigemessen wird: Fast jeder zweite Befragte einer aktuellen Weiterbildungsstudie von Bitkom und HRpepper Management Consultants geht davon aus, dass das Metaversum in 5 Jahren ein zentraler Bestandteil von Aus- und Weiterbildungen sein wird.


SC: Unsere Kunden können sich also darauf einstellen, künftig mehr von uns darüber zu erfahren?


DS: (Lacht) Ja, insbesondere von mir persönlich. Ich werde das Thema in 2024 hoch und runter beten, ob es jemand hören möchte oder nicht. Wir haben einen mehrstufigen Plan, wie wir dieses Thema einführen werden. Die erste Stufe steht bereits. Informationen, wie diese aussieht und was sie beinhaltet, finden sich unter https://xr.arago-learning.de. Weitere Informationen werden folgen.


SC: Das klingt nach einem interessanten Jahr 2024. Wir haben inzwischen gelernt, dass Du Dich mit nur einem Wort schwer tust: Unter welche zwei Worte würdest Du das arago-Jahr 2024 stellen?


DS: (Lacht) Da bin ich schrecklich unkreativ. Auch 2024 wird wieder unter den Begriffen Glück und Arbeit stehen. Und wir tun wie immer gut daran, dem Begriff Arbeit mehr Bedeutung beizumessen. Wenn wir uns wie gewohnt darauf konzentrieren, unsere Arbeit gut und zuverlässig zu verrichten, kommt das Glück ganz von alleine.


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page